Übelkeit, Durchfall und Magenschmerzen, oft steckt eine Darminfektion dahinter

Akute Darminfektionen können durch verschiedene Krankheitserreger wie Viren, Bakterien oder auch Parasiten ausgelöst werden. Eine Darminfektion ist meist schnell überstanden und heilt ohne Komplikationen aus. Dennoch können die Symptome wie Durchfall, Brechreiz und Magenschmerzen sehr unangenehm werden.

Manchmal steckt hinter einer akuten Darminfektion eine Lebensmittelvergiftung. Diese wird indirekt durch Bakterien verursacht. Manche Bakterienarten produzieren Giftstoffe, wenn sie wachsen und sich vermehren. Auf diese Ausscheidungsprodukte der Bakterien reagiert unser Körper extrem empfindlich und heftige Magen-Darm-Symptome sind die Folge.

Brechdurchfall oft harmlos, auf Fernreisen eine Gefahr

Ein Brechdurchfall, den man sich in unseren Breiten einfängt, wird oft durch Viren ausgelöst. Dieser geht mit Gliederschmerzen und erhöhter Körpertemperatur einher und ist meist nach ein paar Tagen Bettruhe schnell überstanden. Tritt ein Brechdurchfall während einer Reise ins Ausland auf, handelt es sich meist um E-Coli-Bakterien, mit denen der Körper selbst fertig wird. Trotzdem ist im Ausland bei Durchfall Vorsicht geboten, da auch gefährliche Erreger Auslöser der Darminfektion sein können (beispielsweise Amöben oder Cholera-Erreger).

Typische Symptome einer Darminfektion

Die Symptome bei einer akuten Darminfektion sind vom Krankheitserreger, vom Zustand und Alter des Erkrankten abhängig und können unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Typische Symptome, die bei einer akuten Darminfektion auftreten, sind: Durchfall, Erbrechen, Völlegefühl und Bauchschmerzen. Bei starken Durchfällen verliert der Körper viel Wasser. Bei Kindern, älteren und geschwächten Patienten kann sich daraus ein lebensbedrohlicher Zustand entwickeln, weil der Körper regelrecht austrocknet und wichtige Mineralien und Nährstoffe verloren gehen.

Bessert sich der Brechdurchfall nicht innerhalb kürzester Zeit und ist der Allgemeinzustand des Patienten schlecht, sollte der Erreger durch eine Stuhluntersuchung bestimmt und anhand der Diagnose behandelt werden. Bei länger anhaltenden Durchfällen, vor allem nach Auslandsaufenthalten, werden neben der Stuhluntersuchung noch weitere Untersuchungen nötig sein, um die Ursache des Durchfalls zu klären.

Behandlung von Darminfekten

Handelt es sich um eine einfache Darminfektion, sind keine speziellen Medikamente erforderlich. Jedoch ist der Flüssigkeitsverlust durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr auszugleichen. Trinken Sie dazu am besten viel Kräutertees und Wasser, das auch mit Fruchtsäften gemischt werden kann. Bei Kleinkindern und Säuglingen ist besondere Vorsicht geboten. Hält der Durchfall mehrere Stunden an, ist ein Kinderarzt aufzusuchen, der im Einzelfall entscheidet, ob das Kind in der Klinik behandelt werden muss. Jeder Durchfall, der längere Zeit andauert, mit Fieber, Kreislaufproblemen oder Blut im Stuhl einhergeht, sollte ärztlich untersucht und behandelt werden.