Divertikulitis – Mehr zu Symptomen, Diagnose und Behandlung

Was ist Divertikulitis?

Divertikulitis ist eine Erkrankung des Dickdarms. Dabei kommt es zu birnen- oder sackförmigen Ausstülpungen der Dickdarmwand, den Divertikeln, die sich entzünden. Divertikel kommen meistens in der Mehrzahl vor und sind einen halben bis mehrere Zentimeter groß. Bei der Divertikulitis entstehen die Ausstülpungen durch winzige Lücken in der Darmmuskelschicht. Einmal gebildete Divertikel bilden sich nicht mehr zurück. Liegt eine Divertikulitis vor, wird diese mit Medikamenten, Fasten oder einer speziellen Ernährung behandelt. Erst wenn diese Maßnahmen nicht greifen, muss in seltenen Fällen operiert werden.

Wo bilden sich Divertikel?

Sobald mehrere Divertikel vorhanden sind, spricht man von Divertikulose, der Vorstufe der Divertikulitis. Meistens befinden sich die Divertikel im letzten Abschnitt des Dickdarms und somit direkt vor dem Mastdarm. Dieser S-förmige Teil wird auch als Colon sigmoideum oder kurz als Sigmoid bezeichnet. Dieser Abschnitt liegt im linken Unterbauch und beginnt etwa 15 bis 20 Zentimeter vom After entfernt. Aber auch in anderen Abschnitten des Dickdarms und selten im Dünndarm können sich Divertikel bilden.

Welche Beschwerden löst eine Divertikulitis aus?

Viele Menschen haben Divertikel ohne jemals Beschwerden zu empfinden. Erst wenn Divertikel Beschwerden auslösen und eine Entzündung der Divertikel vorliegt, spricht man von Divertikulitis.

Bei einer Divertikulitis können folgende Symptome auftreten:

• Leichte, dumpfe, ziehende Schmerzen im linken oder auch im ganzen Unterbauch
• Manchmal auch heftige, krampfartige Schmerzen
• Stuhlunregelmäßigkeiten (Verstopfung und Durchfall wechseln sich ab)
• Schmerzhafter Stuhldrang bei geringer Stuhlentleerung
• Appetitlosigkeit
• Übelkeit und Erbrechen
• Fieber bzw. erhöhte Körpertemperatur

Die Symptome können, müssen aber nicht zwangsläufig durch eine Divertikulitis ausgelöst werden. Treten Beschwerden auf, ist immer ein Arztbesuch angezeigt, um die Ursachen für die Darmstörungen herauszufinden.

Faktoren, die eine Divertikulitis begünstigen

Divertikel kommen bei Männern und Frauen gleichhäufig vor. Das Auftreten der Darmausstülpungen häuft sich mit zunehmendem Alter. Etwa jeder zweite der ab Sechzigjährigen hat Divertikel im Dickdarm. Somit handelt es sich beim Auftreten der Divertikel und der Divertikulitis vornehmlich um eine Alterskrankheit. Aber auch immer mehr jüngere Menschen unter 45 Jahren sind von Divertikeln betroffen. Dies hat vermutlich etwas mit veränderten Ernährungsgewohnheiten und dem Bewegungsverhalten zu tun.

Folgende Risikofaktoren können zur Divertikelbildung führen und eine Divertikulitis auslösen:

• Übergewicht
• Ballaststoffarme Ernährung (fett- und fleischreiche Ernährung mit viel Weißmehlprodukten)
• Darmträgheit und Verstopfung
• Bewegungsmangel
• Zu geringe Trinkmenge
• Höheres Lebensalter
• Erbliche Veranlagung