Die Darmkrebs Therapie stoppt das Tumorwachstum

Überweisungsschein Die Darmkrebstherapie hat immer zum Ziel den Tumor im Zuge einer Operation vollständig zu entfernen. Ist das nicht möglich, wird das Wachstum des Tumors durch Maßnahmen wie die Chemotherapie oder Strahlentherapie eingedämmt. Auch die Kombination verschiedener Therapieansätze wird genutzt, um die komplette Genesung zu ermöglichen.

Maßnahmen der Darmkrebs Therapie

Nach der Darmkrebs Diagnostik erfolgt die Darmkrebs Therapie. Diese soll die Erkrankung dauerhaft heilen oder zumindest soweit stoppen, dass sich der Darmkrebs nicht weiter ausbreitet. Wird Darmkrebs nicht behandelt, kann der Tumor streuen und Tochtergeschwülste in anderen Körperbereichen bilden. Es ist daher wichtig, Darmkrebs frühzeitig zu erkennen und die Darmkrebs Therapie einzuleiten. So erhöhen sich Heilungs- und Überlebenschancen. Die den wichtigsten Methoden der Darmkrebs Therapie zählen:

Chemotherapie
Operation
Strahlentherapie
Gentherapie
Immuntherapie

Das Arztgespräch

Wenn durch eine Gewebeprobe zweifelsfrei Darmkrebs festgestellt wurde, wird Ihr Arzt mit Ihnen den weiteren Ablauf der Therapie besprechen. Das Arztgespräch sollte in Ruhe und ohne Zeitdruck stattfinden. Lassen Sie sich das Untersuchungsergebnis und weitere Schritte zur Therapie genauestens erklären. Fragen Sie auch ruhig nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben oder unsicher beim weiteren Vorgehen sind. Viele Ärzte bemerken nicht, wenn ein Patient Fachwörter nicht versteht, die zum Verständnis der Therapie fehlen. Prüfen Sie in Ruhe, ob der Arzt Ihre Fragen ausreichend beantwortet hat und ob Sie die Antworten verstanden haben. Zur eigenen Sicherheit und Beruhigung können Sie einen nahen Angehörigen zum Gespräch mitnehmen. Denn: Vier Ohren hören mehr als zwei. Scheuen Sie sich auch nicht davor Notizen zu machen und schreiben Sie sich die wichtigsten Antworten des Arztes auf.

Ziel der Darmkrebs Therapie

Ziel der Darmkrebs Therapie ist die komplette Entfernung des Tumors und die Entfernung oder Zerstörung der eventuell vorhandenen Tochtergeschwülste. Nur so kann eine dauerhafte Heilung erreicht werden. Diese Art der Behandlung heißt kurative Therapie. Ist eine Entfernung nicht möglich, wird versucht durch geeignete Therapiemaßnahmen die Ausbreitung weiterer Tumore zu verhindern.

 

 

 

Bildquelle: © Matthias Preisinger / pixelio.de