Die fünf häufigsten Darmkrebs-Irrtümer

Jul 2, 2012 von

Oft kursieren noch falsche Vorstellungen über Darmkrebs in den Köpfen. Lesen Sie unter den fünf häufigsten Irrtümern nach, wie gut Sie sich über Darmkrebs auskennen. Vielleicht kommt Ihnen der ein oder andere Irrtum bekannt vor. Wenn nicht, umso besser.

Irrtum Nr. 1: Darmkrebs endet tödlich
Darmkrebs hat gute Heilungschancen. Wichtig ist die Darmkrebsvorsorge, damit mögliche Veränderungen an der Darmwand rechtzeitig entdeckt werden. Gutartige Wucherungen werden im Zuge eine Darmspiegelung entfernt, damit aus ihnen kein bösartiger Darmtumor entstehen kann. Grundsätzlich gilt, je eher Darmkrebs aufgespürt wird, desto besser kann er behandelt und geheilt werden.

Irrtum Nr. 2: Nur ältere Menschen erkranken an Darmkrebs
Das Risiko an Darmkrebs zu erkranken, nimmt mit dem Alter zu. Aber auch junge Menschen können an Darmkrebs erkranken. Besonders gefährdet sind junge Menschen dann, wenn bereits ein enges Familienmitglied (Eltern, Geschwister) an Darmkrebs erkrankt ist. Wer sicher gehen will, spricht mit einem Arzt über sein persönliches Darmkrebsrisiko. Normalerweise zahlen Krankenkassen Vorsorgeuntersuchungen ab dem 50. (Test auf Blut im Stuhl) und 55. Lebensjahr (Darmspiegelung). In begründeten Fällen übernehmen Krankenkassen notwenige Untersuchungen auch bei jungen Menschen.

Irrtum Nr. 3: Polypen im Darm sind ein sicheres Anzeichen für Darmkrebs
Polypen im Darm sind gutartige Wucherungen. Aus einem Polyp entwickelt sich nur unter gewissen Bedingungen Darmkrebs (Veranlagung, Umwelteinflüsse) und dann auch nur sehr langsam, oft über Jahre oder Jahrzehnte hinweg. Zur Sicherheit werden im Zuge einer Darmspiegelung entdeckte Polypen entfernt.

Irrtum Nr. 4: Darmkrebs bei Frauen ist selten
Männer erkranken zwar häufiger, doch Darmkrebs ist auch bei Frauen die zweithäufigste Krebsdiagnose. Das Darmkrebsrisiko erhöht sich durch eine ungesunde Lebensweise, deshalb geht man davon aus, dass Männer häufiger erkranken als Frauen.

Irrtum Nr. 5: Die Ursache für Blut im Stuhl ist Darmkrebs
Nicht immer ist Blut im Stuhl ein eindeutiges Anzeichen für Darmkrebs. Auch bei einer Darmentzündung kann es zu blutigen Stühlen kommen. Bei Blutauflagerungen sind meistens Hämorrhoiden die Verursacher. Allerdings sollte Blut im Stuhl nicht verharmlost und immer ärztlich untersucht und behandelt werden.

 

Bildquelle: © Gerd Altmann  / pixelio.de

Verwandte Artikel

Tags

Share