Der menschliche Darm ist der Hauptort der Verdauung

Der menschliche DarmDer menschliche Darm misst mehrere Meter und ist in verschiedene Abschnitte aufgeteilt. Der längste Darmabschnitt ist der Dünndarm, der beim Menschen bis zu sieben Meter lang werden kann. Durch seinen Aufbau und seine Funktion ist der Darm aber auch besonders anfällig für Funktionsstörungen wie beispielsweise Durchfall oder Verstopfung oder andere ernsthafte Erkrankungen wie Darmkrebs.

Wie ist der menschliche Darm aufgebaut?

Der menschliche Darm besteht aus einem Darmkanal, der sich in Dünndarm und Dickdarm aufteilt. Der Dünndarm beginnt nach dem Magen und geht in den Dickdarm über, der bis zum After reicht. Dünn-und Dickdarm sind Hohlorgane, die mit Muskeln ausgekleidet und durch die so genannte Ileozökalkappe voneinander getrennt sind. Der menschliche Darm kann insgesamt bis zu acht Meter lang sein.

Der Dünndarm ist der längste Teil des Darmkanals (bis zu sieben Meter lang) und wird in drei Abschnitte unterteilt:
• Zwölffingerdarm (Duodenum), schließt sich direkt an den Magen an
• Oberer Dünndarm (Jejunum)
• Unterer Dünndarm (Ileum), an dessen Ende die Ileozökalkappe (Ventilmechanismus) den Dünndarm vom Dickdarm trennt

Der Dickdarm kann bis zu 1,10 Meter lang sein und besteht aus dem:
• Blinddarm (Zökum) mit Wurmfortsatz (Appendix), dieser kann sich entzünden, siehe Blinddarmentzündung
• Dickdarm (Kolon), hier wird der Speisebrei eingedickt und die unverdauten Teile werden zum Mastdarm transportiert
• Mastdarm (Rektum), Abschnitt direkt vor dem After zur Speicherung des Stuhls

Der menschliche Darm und seine Funktion

Die Hauptaufgabe des menschlichen Darms ist die Nahrung zu verdauen und zu verarbeiten. Doch die Verdauung beginnt schon, lange bevor die Nahrung im Darm ankommt. Bereits durch das Kauen wird die Nahrung im Mund zerkleinert. Zusätzlich wird die Nahrung mit dem Speichel, in dem Enzyme zum Abbau der Nahrung enthalten sind, durchmischt. Durch das Herunterschlucken gelangt der Nahrungsbrei in den Magen und wird dort mit Magensäure vermengt. Nach einiger Zeit (Minuten bis Stunden) werden kleine Portionen in den ersten Teil des Dünndarms abgegeben.

Der vordere Bereich des menschlichen Darms ist so gestaltet, dass er die Nahrung ergreifen, zerkleinern und verdauen kann. Im mittleren Darmbereich wird die Nahrung in einfachere Bausteine gespalten und aufgenommen (absorbiert). Im menschlichen Enddarm wird der Nahrung Wasser entzogen und der unverdauliche Rest des Nahrungsbreis gesammelt, bevor er dann durch den After ausgeschieden wird.

Der menschliche Darm ist anfällig für Funktionsstörungen

Fast jeder war schon einmal wegen Magen- und Darmbeschwerden beim Arzt. Aufgrund der vielfältigen Aufgaben des menschlichen Darms ist eine Reihe von Funktionsstörungen möglich, welche die verschiedensten Symptome zur Folge haben können. So führen Störungen der Transportfunktionen des Darms zu Durchfall (Diarrhoe bei zu schneller Entleerung) oder zur Verstopfung (Obstipation bei stark verlangsamter Entleerung). Aber auch andere Darmerkrankungen sind bei diesen Symptomen möglich.

 

 

 

Bildquelle: © Sebastian Kaulitzki / istockphoto.com