Ernährungstipps nach der Darmkrebs-OP

Salzstreuer mit verstreutem SalzDer Darm benötigt nach der Darmkrebs-Operation einige Zeit, um sich zu regenerieren. Diesen Prozess kann man mit der richtigen Ernährung unterstützen. Die wichtigsten Ernährungshinweise sind auf dieser Seite zusammengestellt.

 

Ernährungshinweise nach der Operation am Dünndarm

Ist ein Teil des Dünndarms im Zuge einer Darmkrebsoperation entfernt worden, sollte die Ernährung zunächst aus einer Aufbaukost bestehen. Zu einem späteren Zeitpunkt ist es durchaus möglich auf eine leichte Vollkost umzusteigen. Konnte bei der Darmkrebsoperation mehr als die Hälfte des Dünndarms erhalten werden, ist es möglich nach einiger Zeit wieder zu einer normalen Ernährung zurückzukehren. Ist mehr als die Hälfte des Dünndarms entfernt worden, muss man dagegen kritischer auf seine Ernährung achten. Eventuell kann eine Krebsdiät sinnvoll sein.
Dabei sind folgende Diätmaßnahmen zu beachten:

• Normale Fette sollten gegen MCT-Fette ausgetauscht werden
• Lactose, die in Milch und Milchprodukten enthalten ist, sollte gemieden werden. Dazu gibt es eine Reihe lactosefreie Lebensmittel im Handel
• Oxalsäure, die in Spinat, Mangold, Rhabarber, Sauerampfer und Kakao enthalten ist, sollte ebenfalls gemieden werden
• Ballaststoffreiche Kost kann den Darm zusätzlich belasten und sollte daher vermieden werden
• Auf eine ausreichende Eiweißzufuhr ist zu achten
• Gegebenenfalls ist eine zusätzliche Gabe von bestimmten Nährstoffen mit Tabletten nötig

Diese einzelnen Maßnahmen sollten aufeinander abgestimmt sein, Experimente sind dabei nicht sinnvoll. Deshalb ist es wichtig sich an eine Ernährungsberatung zu wenden.

Ernährungshinweise nach der Operation am Dickdarm

Am Anfang nach der Operation ist es ratsam sich durch leichte Vollkost zu ernähren. Der Dickdarm hat die Aufgabe dem verdauten Speisebrei Wasser zu entziehen und diesen zum After zu transportieren. Ist ein Teil des Dickdarms durch eine Darmkrebsoperation entfernt worden, kann diese Funktion eingeschränkt sein und es kommt zu durchfallartigen Stuhlgängen. Je länger der Eingriff zurück liegt, desto besser wird die Situation und der Darm erholt sich.
Bis dahin können folgende Ernährungstipps helfen:

• Vermieden werden sollte zu viel Salz in der Nahrung (nicht mehr als 10 g am Tag)
• Produkte mit Milchzucker machen den Stuhlgang weich und sollten nur wenig gegessen werden. Milchzucker ist zum Beispiel in Milch, Joghurt, Molke und Vollmilchschokolade enthalten.
• Auf ausreichende Trinkmenge achten (gerade bei Durchfall). Das Trinken sollte zwischen und nicht zu den Mahlzeiten erfolgen.
• Flohsamen (Reformhaus) können bei Durchfall helfen.
• Treten Probleme bei der Fettverdauung auf, können MTC-Fette aus dem Reformhaus oder Apotheke verwendet werden.

 

 

 

Bildquelle: © berwis / pixelio.de